Jarolift Sonnensegel

Jeder Naturliebhaber freut sich über tolles Wetter, Sonne, Wäme und Helligkeit! Manchmal ist es aber auch schön, wenn man die Sonne ein klein Wenig aussperren kann.

Jarolift Sonnensegel

Das Jarolift Sonnensegel hier eine große Hilfe! Sonnensegel gehören zu den ältesten Sonnenschutzarten der Welt. Auch heute werden sie immer noch intensiv eingesetzt. Und die Popularität des Sonnensegels steigt von Tag zu Tag. Man kann es auf dem Balkon, im Garten oder beim Zelten in der Natur problemlos benutzen.

Gerade, wenn man beim Camping einen schnellen einfachen und unkomplizierten Sonnenschutz aufbauen möchte, sind Sonnensegel ideal. Wir haben bei uns am Wohnwagen so ein Sonnensegel vor dem Vorzelt regelmäßig im Einsatz. Es ist schnell Auf und abgebaut und bietet weitaus mehr Sonnenschutz, als ein Sonnenschirm.

Jetzt hier kaufen!

Anzeige

Der Wohnwagon – ein energieautarkes Wohn-/Campingkonzept

In der heutigen Zeit ist es wichtig, mit unseren Ressourcen schonend umzugehen. Nicht nur, um die Umwelt zu schonen und in den nächsten 15 Jahren noch saubere Luft atmen zu können, sondern auch, um unseren nachfolgenden Generationen ein Leben auf diesem Planeten zu ermöglichen – mit und in der Natur.

Wohnwagon außen

(c) Wohnwagon.at

Der Wohnwagon ist ein energieautarkes Wohn-/Campingkonzept, das genau an dieser Stelle ansetzt. Wer darin leben möchte, hat so gut wie keine Betriebskosten, es sei denn, man muss ein wenig im Winter zuheizen. Dann liegt man bei maximal 120 Euro für Holz. Denn der Wohnwagon ist ein völlig autarkes System, das ohne Kanalisation, Strom, Wasser und Wärme von außen auskommt. Eine Biotoilette, ein Wasser-Kreislaufsystem und ein Solaranlage mit Energiespeicher sollen dafür ausreichen. Wer dort das ganze Jahr über wohnen möchte, hat laut Wohnwagon genug Strom für zwei Laptops, Bildschirm, WLAN-Router, Wasserkocher, Handy-Ladegerät, Radio, Beleuchtung, Wasserpumpen und sogar eine kleine Waschmaschine.

Aktuell sind die Unternehmer wieder per Crowdfunding auf der Suche nach Unterstützern:

Für mich persönlich wäre der Wagen nur bedingt etwas. Ich hätte da lieber einen Anschluss an die Kanalisation, kontrolliertes Trinkwasser von außen und zumindest die Möglichkeit auch von außen Strom zu bekommen, falls es doch mal eng wird.

Weitere Informationen findet ihr auf der Crowdfunding Page und auch auf der Homepage von Wohnwagon.

 

Anzeige

Camping mit Komfort: Gratis Katalog hier!

12V Solaranlage für Wohnwagen

12V Solaranlage für Wohnwagen

Wer mit seinem Wohnmobil oder Wohnwagen autark sein will, also ohne Stromquelle von aussen auskommen möchte, der braucht eine Solaranlage. Diese 12V Solaranlage für Wohnwagen und Wohnmobile bietet 100W. Mit einem geeigneten Akku, der in diesem Set nicht enthalten ist, sollte man schon mal einen guten Ausgangspunkt für ausreichend Strom haben.

In unserem Wohnwagen, brauchen wir keine solche Anlage. Daher hier einmal die Frage an die Profis: Reichen 100W? Braucht man mehr Leistung? Worauf sollte man noch achten?

 

Anzeige

Wintercamping – Eine Erfahrung für sich (+ Tipps)

Gestern wurde ich gefragt, ob ich auch im Winter campen würden. Klar würde ich, campen kann man doch immer. Auf den ersten spontanen Impuls folgt aber meist die Rationalität. Was bedeutet das eigentlich genau? Welche Auswirkungen hat Wintercamping eigentlich auf die Camper? Was muss beachtet werden? Passt eigentlich der eigene Wohnwagen zum Wintercamping?

Es kommen doch sehr schnell einige essentielle Fragen auf, deren Antwort man besser vor Antritt der Reise ins „Wintercamp“ parat hat.

Wie es der Zufall will, hat Caravaning.de heute genau zu diesem Thema einige Tipps zusammengestellt, die man beim Wintercamping beachten muss.

Neben der Fahrsicherheit, die man ja wohl generell als Straßenverkehrsteilnehmer beachten sollte, werden einige spannende Punkte angesprochen.

Wir hatten vor ein paar Jahren, beim Antritt unserer Saison Anfang April zunächst auch einige Herausforderungen zu bewältigen. Das darauf folgende Abenteuer war schon spannend. Vor Antritt mussten wir nämlich zunächst einmal den Wohnwagen überhaupt von seinem Platz bekommen. Vor dem WoWa türmte sich eine knapp 1,50 hohe Schneeverwehung auf, die so fest und verfroren war, dass an Schaufeln nicht zu denken war. Ein Freund mit einem John Deere und dem Frontlader half dankenswerter Weise unseren Fendt zu befreien. Es fiel ihm nicht leicht. Nicht wegen des Schnees, sondern wegen der vermeintlichen Konkurrenz(!) Die Tage danach waren eigentlich ganz nett, wenn auch nachts mit kalten Nasen. Allerdings hatten wir am vorletzten Tag Sorge, dass uns das Gas ausgeht (fehlende Erfahrung) und so sind wir dann doch lieber heim gefahren – ins warme Haus.

Zurück zu den Tipps zum Wintercamping. Drei Dinge sehe ich als sehr wesentlich an:

  • Wasserversorgung
  • Wasserentsorgung
  • Heizung und Wärme (respektive Gasversorgung)

Unser WoWa ist nicht zum Wintercamping geeignet. Das muss man ganz klar so sagen. Zum einen ist er nicht isoliert genug, zum anderen ist die Wasserver- und Entsorgung nicht, wie bei vielen heutigen Wohnwagen frostsicher. Da müsste man zunächst mal einiges investieren und das lohnt sich schlicht nicht.

Eingefroren ist uns damals im April nichts. Aber eiskaltes Wasser zum Zähneputzen und die Gefahr, dass der Tank einfriert, das Abwasser zum Eisblock wird und die Toilette einfriert, war einfach zu groß. Und schließlich hatten die Dänen auch kein Gas mehr für uns. Es gab zwar welches, aber uns fehlte der passende Adapter.

Alles in allem war das schon eine spannende Erfahrung. Zumindest konnten wir den Wagen für die Saison un fertig aufgebaut auf dem Platz stehen lassen. Mit besserer Grundausstattung in Form eines neueren, etwas besser ausgestattetem Fahrzeug, wäre es für mich auch überhaupt kein Problem, auf „Wintercamping zu gehen.“

Wer weiß, vielleicht kommt ja die Zeit irgendwann einmal.

Anzeige

Ein Leben ohne Camping….

Am Anfang des Jahres las ich auf dem Heck eines Autos einen Autoaufkleber und ich musste schmunzeln. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade längere Zeit von zu Hause entfernt und natürlich fehlten mir meine Lieben. Der Aufkleber jedoch löste mehr aus. Auf ihm Stand:

„Natürlich kann man ohne Hund leben – es lohnt sich nur nicht.“
Heinz Rühmann

Es ist umstritten, ob Rühmann selbst diesen Satz eins sagte, oder ob er tatsächlich eher aus dem „Hauptmann“ von Carl Zuckmayr stammt. Den hat Rühmann auch gespielt, aber nun ja.

Bekannt ist jedoch ein ganz ähnlicher Spruch von „Loriot“, der da lautet:

„Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“

Loriot hatte zumindest in Bezug auf Hunde im allgemeinen Recht! Als Hundebesitzer und gleichzeitiger Camper, kann man diesen Spruch sehr schön abwandeln:

CampingKram_de

Wer mag, darf sich das Bild gern herunterladen und weiterverbreiten. Allerdings unterliegt es der folgenden Lizenz:

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Anzeige

Melamin Campinggeschirr

Melamin Campinggeschirr

 

Wer mit Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen auf Tour geht, der braucht was natürlich nach langen und „anstregenden“ Tagen, natürlich auch was zwischen die Rippen. Und aus der Hand essen ist ja eher so ein klein wenig suboptimal. Geschirr wäre da schon gut. Gut auch, wenn es etwas fürs Auge ist und nicht gleich kaputt geht. Melamin Campinggeschirr ist nicht unkaputtbar, aber doch deutlich widerstandsfähiger als Omas Porzellan.

Jetzt hier informieren!

Anzeige

Anker 40W 5V / 8A 5-Port USB Ladegerät mit PowerIQ Technologie

Anker 40W 5V / 8A 5-Port USB Ladegerät mit PowerIQ Technologie

Tablets, Smartphones, MiFi Router, Akkus – all diese Gadets benötigen Strom und Power. Ohne Strom ist nix los. Das Anker 40W 5V / 8A 5-Port USB Ladegerät mit PowerIQ Technologie ist da genau das richtige Hilfsmittel. Hier können 5 verschiedene Gadgets direkt gleichzeitig geladen werden. Die PowerIQ™ Technologie maximiert dabei die Kompatibilität mit Android, Apple und anderen Geräten, indem sie Ladegeschwindigkeiten von bis zu 8A insgesamt oder 2.4A pro Port liefern kann.

Jetzt hier informiern!

Anzeige

Leatherman Tread ein wirklich nützliches Wearable

Neulich hatte ich hier das Leatherman Wave Multitool vorgestellt. Das kann wirklich jeder Camper sehr gut gebrauchen. Doch Leatherman hat nun, wo alle von Wearables reden, ebenfalls ein Wearable Multitool vorgestellt – das Tread.

Leatherman Tread Wearable

(c) Leatherman

Was auf den ersten Eindruck ziemlich unspektakulär aussieht und nur wie ein martialisches, metallenes Armband aussieht hat es in Wirklichkeit in sich:

Neben Schlitz- und Kreuzschraubendreher finden sich die typischen Bits und neben Flaschenöffner noch einige mehr – insgesamt 25 Stück. Und wer mag, bekommt noch eine schweizer Präzisionsuhr dazu.

Tread - 25 Tools

Tread mit schweizer Uhr

Das Tread soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen und dann in etwa zwischen 150 und 200 Dollar kosten.

Bildquelle: Leatherman

via Geek.com / Gizmodo.de

Anzeige

Wie man sich einen Camping-Kocher aus einer Bierdose bastelt?

Wie man sich einen Camping-Kocher aus einer Bierdose bastelt? Ob nun Bier- oder Cola-Dose, spielt dabei eigentlich keine Rolle. Aber wenn man Hunger auf was Warmes hat, aber keinen Camping-Kocher, dann ist jeder Rat teuer. Wie man sich nun selbst einen Kocher bastelt, seht ihr hier:

Man braucht natürlich etwas Spiritus oder eben hochprozentigen Alkohol aus der Apotheke, aber irgendwas ist ja immer…

😉

AnzeigeUrlaub mit dem Wohnmobil?